Traffic Jam

Galerie der Stadt Sindelfingen 2003

TRAFFIC JAM 1.jpg
TRAFFIC JAM 2.jpg
TRAFFIC JAM VIDEO.jpg

Videostills: Traffic Jam, Jost Wischnewski, 2003

Unter Verwendung von Ampelanlagen, Leitplanken, Auspuffrohren und anderen Materialien aus dem Bereich von Straßenbau und Fahrzeugtechnik hat Jost Wischnewski bis heute eine Vielzahl von Installationen geschaffen, die das instabile Verhältnis von Raum, Zeit und Geschwindigkeit in skulpturale Sachverhalte überführen. Ergänzt um Film- und Fotoaufnahmen – etwa von Autofahrten und Rennstrecken – wuchs auf diese Weise ein vieldeutig assoziatives Bezugssystem heran, das – in Verrechnung mit der konkreten

Ausstellungssituation – jeweils neu in Erscheinung tritt. Mit „Traffic Jam“ realisiert der Künstler eine Installation, die das STOP AND GO innerstädtischer Verkehrsströme in ein begehbares Raumbild übersetzt: Während die grau gestrichenen Wände mit Pfeilen, Führungslinien und Signalen bezeichnet sind, ist auf einer Verkehrsinsel inmitten des Raumes ein Monitor positioniert, dessen Bilder Tempo und Rhythmus der Stadt vermitteln, um so die museale Situation des Ortes durch an- und abschwellene Geräusche und Bewegung aufzubrechen.

 

Stefan Rasche 2003